News

HTL Waidhofen erhält BMHS Award 2017

    Link

Sebastian Schnabler und sein Betreuungslehrer Franz Kleinhofer wurden ausgezeichnet

Werkstättenleiter Franz Kleinhofer hat Sebastian Schnabler, Schüler des 3. Jahrgangs der Wirtschaftsingenieure, seit September 2014 individuell im Werkstättenunterricht unterstützt. Trotz stark eingeschränkter Sehkraft weist der Jungtechniker Schnabler einen beeindruckenden Schulerfolg auf. Sehbehindertenpädagogin Alexandra Auer, Klassenvorstand Prof. Schimböck und natürlich Sebastians Eltern bilden mit dem gesamten Lehrerteam ein hilfreiches Netzwerk, das selbst Direktor Harald Rebhandl überzeugt hat: „Sebastian wird ein toller Techniker!“ Sehr erfreulich ist auch die Zusammenarbeit mit der Firma Welser, die – nach Absprache mit dem technischen Betreuer Kleinhofer – einen Ferialarbeitsplatz an die Bedürfnisse von Schüler Schnabler angepasst hat und nun wiederholt einen Sommerjob anbietet.
Am Montag, dem 13. März, wurde nun in Wien das Betreuungsmodell mit Franz Kleinhofer in der Kategorie „Initiative“ des BMHS-Award 2017 ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Lehrergewerkschaft und der Wirtschaftskammer ehrt das Bildungsministerium mit dieser Auszeichnung Top-Leistungen im Berufsbildungswesen. Bundesministerin Dr. Sonja Hammerschmid überreichte Herrn Ing. Kleinhofer die Urkunde und dankte ihm für seinen Einsatz. Beim Festakt ebenfalls zugegen waren Vertreter des Landesschulrats für Niederösterreich, LSI Dr. König und LSR-Präsident Mag. Heuras, sie haben das Projekt nicht zuletzt mit der Zuteilung spezieller Betreuungsstunden stets befördert und begrüßen den Einsatz des Lehrerteams. Die Schulgemeinschaft der HTL ist stolz, einen derart engagierten Preisträger als Werkstättenleiter zu haben und freut sich mit Sebastian Schnabler, dass wegen der intensiven Betreuung alle Hindernisse am Karriereweg des talentierten Jungtechnikers ausgeräumt werden konnten.

v.l.n.r.: Günther Schnabler, Dir. Harald Rebhandl, Sebastian Schnabler, LSR-Präsident Johann Heuras, Bundesministerin Sonja Hammerschmid und Franz Kleinhofer