Inhalte der Ausbildung

Im Rahmen der theoretischen Ausbildung wird grundlegendes technisches Wissen vermittelt. Es werden die maschinenbaulichen und elektrotechnischen Kenntnisse vertieft sowie Fähigkeiten in der Informatik vermittelt. Soziale, kommunikative und methodische Kompetenzen werden erworben. Damit wird es für den Schüler möglich, technische Zusammenhänge zu erkennen, sich an gemeinsamen Problemlösungen in einem Team zu beteiligen sowie für eine ständige Weiterbildung bereit zu sein.

In den Werkstätten und Werkstättenlaboratorien erfolgt von der ersten Klasse bis hin zur Abschlussklasse eine umfassende und vertiefende fachpraktische Ausbildung mit einer intensiven Betreuung in Kleingruppen. Es werden sämtliche Arbeitstechniken vermittelt, die erforderlich sind, um mechatronische Systeme zu entwickeln, zu realisieren, in Betrieb zu nehmen, instand zu halten und zu warten.

Maschinenbau:

Auslegung und Erstellung mechanischer Konstruktionen; Anwendung und Dimensionierung von Maschinenelementen; Festlegung von Fertigungsprozessen für die Produktion; praktische Durchführung unterschiedlichster Fertigungsverfahren sowie Programmierung und Bedienung von CNC-Bearbeitungsmaschinen.

Maschinenbau1 Maschinenbau2

Elektronik:

Entwicklung, Anwendung und Beurteilung elektronischer Schaltungen und Bauelemente; Aufbau und Inbetriebnahme elektronischer Systeme.

Elektrotechnik

Automatisierungstechnik:

Auslegung von Messschaltungen; Entwicklung, Montage und Inbetriebnahme von elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Steuerungen; Auswahl, Aufbau, Inbetriebnahme und Beurteilung von Regelungs- und Antriebssystemen.

AUT1 AUT2

Informatik:

Softwareanwendung; Programme erstellen und analysieren; Inbetriebnahme, Konfiguration und Wartung von Computer- und Netzwerkkomponenten; Auswahl von Datenaustauschsystemen.
Informatik1

Wirtschaft:

Erkennen von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen und Prozessen; Durchführung von Kalkulationen; Kenntnisse in der Produktionsplanung- und Steuerung.